Service-Navigation

Suchfunktion

Pflanzenschutz Erwerbsobstbau 39/2018

Datum: 01.10.2018

*) Mittelmengen bei Baumobst je ha und m Kronenhöhe
**) § 22 (2): Anwendung des Mittels ist nur zulässig in Betrieben, denen eine Genehmigung nach § 22 (2) PflSchG erteilt wurde.

WZ = Wartezeit; Beh. = Behandlung

 Kernobst       

Birnenpockenmilbe: In befallenen Anlagen wird die Nebenwirkung von Kumulus WG 2 kg* als Nacherntebehandlung empfohlen. Aufgrund der lang anhaltenden Wärme erfolgt das Aufsuchen der Winterverstecke durch die Milben vermutlich etwas verzögert.

 

Schadsymptome Marmorierte Baumwanze (Halyomorpha halys) ?

Seit Anfang September sind verbreitet Exemplare der Marmorierten Baumwanze zu finden, auch in einigen Obstanlagen (Baumobst, Strauchbeeren). Die Wanzen suchen zum Herbst geschützte Überwinterungsquartiere auf. Wer im Erntegut von Äpfeln und Birnen bisher unbekannte Schadbilder vor allem in größerem Umfang beobachtet (ähnlich der Abb.) hat, kann dies gerne an die Beratung melden. Verwechslungsgefahr besteht in diesem Jahr vor allem mit Stippe oder Schäden durch andere Wanzenarten. Weitere Informationen und Schadbilder finden sich auch unter:

 http://www.ltz-bw.de/pb/site/pbs-bw-new/get/documents/MLR.LEL/PB5Documents/ltz_ka/Service/Schriftenreihen/Hinweise%20zur%20Pflanzengesundheit/Marmorierte%20Baumwanze_DL/Pflanzengesundheit%20Marmorierte%20Baumwanze.pdf

 

http://www.stopbmsb.org/where-is-bmsb/bmsb-damage-gallery/

 

 Erdbeeren                                                                                                                                                    

 

Blattläuse: Einzelne kleine Kolonien wurden in Stichproben gesichtet. Eigene Bestände auf Befall kontrollieren. Pirimor Granulat 0,75 kg/ha (max. 2 x, B4, Temperaturen > 15 °C), Plenum 50 WG 0,4 kg/ha (max. 3 x, B1 !), Calypso 0,25 l/ha (max. 2 x, B4), oder Neudosan Neu 40 l/ha (max. 5 x, nur direkt getroffene Blattläuse werden erfasst) sind bei Befall möglich.

 

(Wühl-) Mäuse & Unkrautregulierung                                                                                                       

 

Auch nach der Ernte sollte im Auge behalten werden:

  • Fallobst entfernen oder zerkleinern,
  • Fahrgassenbewuchs kurz halten,
  • Sitzstangen für Greifvögel anbringen,
  • Fallenstellen & verdeckte Ausbringung von Fraßködern

 

Pflanzstreifen freihalten: Bis zum 3.10.2018 läuft die Notfallzulassungen für Beloukha im Kernobst. Wirkung am Besten auf Wurzelschosser bis 15 cm, Nebenwirkung gegen Unkräuter nutzen (siehe WD Nr. 29 vom 8.6.). Der Einsatz von glyphosathaltigen Produkten ist nach der Ernte möglich, unbedingt sind aber die unterschiedlichen Einsatzzeiträume sowie die maximale Anzahl der Anwendungen der jeweiligen Präparate in den betr. Kulturen zu beachten. Um Schäden an der Kultur zu vermeiden, wird eine Beh. mit Spritzschirm und bei Windstille empfohlen. Keine grünen Pflanzenteile der Kultur treffen, Stockausschläge zuvor entfernen, nicht auf die frische Schnittstelle applizieren.

In den Strauchbeeren sind nach der Ernte als Gräsermittel Fusilade Max oder (neu nach Art. 51) Select 240 SC, nach § 22 (2) U 46 M-Fluid als Horstbeh. gegen zweikeimblättrige Unkräuter möglich.

 

Veranstaltungen                                                                                                                                         

 

Feuerbrandtreffen

Freitag, 12.10.2018 um 15:00

an der Halle des Betriebs M. Schmidt, Grasiger Weg 14, Königschaffhausen (IP-Treffpunkt)

  • Witterung und Befallsrisiko Frühjahr 2018 (Dr. Dennis Mernke, LTZ Augustenberg)
  • Warnhinweise und Behandlungen 2018, Versuchsergebnisse (Elke Zabaschus, LRA B-H)
  • Austausch: Entwicklungen Sommer 2018 – Vorgehen 2019 (alle)
  • Möglichkeit der Flächenbegehung

 

Abschlusskolloquium InvaProtect

Wie können wir Obst- und Weinbau am Oberrhein vor invasiven Schädlingen und Krankheiten schützen? Donnerstag, 8.11.2018, 8:45 – 16:45, Kurhaus Bad Krozingen, Kurhausstr. 1, 79189 Bad Kronzingen. Tagungsgebühr 25 €/Person inkl. Essen und Getränke. Um Onlineanmeldung bis 31.10.2018 unter www.ltz-augustenberg.de wird gebeten.

 

____________________________________________________________________________________

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Kulturführung und Pflanzenschutz!

Falls Sie keine Mitteilungen des Fachbereichs Landwirtschaft im Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald mehr erhalten möchten, dann senden Sie bitte an den Absender eine kurze E-Mail-Nachricht. Nach Eingang Ihrer Abbestellung werden wir umgehend Ihre persönlichen, zum Zweck des Newsletterbezugs gespeicherten Daten löschen.

Fußleiste